Bircher Müsli vegan selber machen – einfach, gesund & lecker

Zuletzt aktualisiert am 21/10/2021 von Sofia (Iss Happy) (19 Kommentare)

Kennst du dieses Gefühl, wenn du abends im Bett liegst und den nächsten Tag kaum abwarten kannst, weil ein tolles Frühstück auf dich wartet?

Ich auch! Mir geht es immer so, wenn ich an Bircher Müsli denke. Das typisch schweizerische Frühstück aus Haferflocken, Obst, Milch und Nüssen ist nicht nur super gesund, ballaststoffreich und voller wertvoller Nährstoffe, sondern auch total lecker! 

Bircher Müsli vegan selber machen - einfach, gesund & lecker

Bircher Müsli vegan zuzubereiten ist wirklich einfach. Alles was du dafür tun musst, ist Kuhmilch durch Pflanzenmilch zu ersetzen. Am liebsten nehme ich für Bircher Müsli selbst gemachte Kokosmilch – du kannst aber auch gerne eine andere vegane Milch verwenden.

Bircher Müsli vegan selber machen - einfach, gesund & lecker

Bircher Müsli vegan selber machen - einfach, gesund & lecker

Bircher Müsli vegan, gesund und lecker! Mit nur wenigen simplen Zutaten, schnell und einfach zubereitet. Zuckerfrei und glutenfrei möglich!
Vorbereitungszeit 15 Min.
Kategorie Frühstück
Küchenstil Vegan
Menge 4 Portionen

Zutaten
  

Anleitung
 

  • Haferflocken in eine Schüssel geben, mit lauwarmen Wasser begießen, umrühren und einweichen lassen, während die anderen Zutaten vorbereitet werden.
  • Leinsamen schroten (oder geschrotete Leinsamen verwenden), Haselnüsse in einer kleinen Küchenmaschine* fein reiben (oder bereits geriebene Haselnüsse verwenden), Apfel schälen, entkernen und grob reiben, Banane/n schälen und in dünne Scheiben schneiden.
  • Alle Zutaten außer die Mandarinen und Gewürze zu den eingeweichten Haferflocken geben und gut mit einem Löffel verrühren.
  • Zum Schluss den Mandarinensaft auspressen und zusammen mit den Gewürzen hinzugeben und erneut gut umrühren.
  • Final abschmecken, nach Geschmack noch etwas mehr würzen und dekorieren (z.B. mit Nüssen und Samen nach Wahl sowie frischem Obst).
Wenn du deine Kreation auf Social Media teilst, verlinke mich unbedingt unter @isshappy und nutze den Hashtag #isshappy, damit ich dir ein ♥ dalassen kann!

Wie gefällt dir mein "Bircher Müsli vegan" Rezept?

Ich hoffe, du probierst es aus und bin schon sehr gespannt zu erfahren, wie es dir geschmeckt hat! Und vor allem, ob dieses vegane Bircher Müsli auch für dich in die Kategorie „Schnell einschlafen, damit schneller Frühstückszeit ist!“ gehört 🙂

Pin it!
Bircher Müsli vegan selber machen - einfach, gesund & lecker

Jetzt teilen!


* Werbung: Dieser Artikel enthält werbende Inhalte zu meinen Produkten und/oder Werbe-Links zu Produkten von Drittanbietern. Letzteres erkennst du am Stern-Symbol (*) nach dem Link. Wenn du auf einen dieser Links klickst und darüber einkaufst, erhalten wir eine kleine Provision, ohne dass Mehrkosten für dich entstehen. Vielen Dank für deine Unterstützung!

Lust auf mehr vegane Rezepte?

Zum Beitrag
Saftige vegane Kokosmakronen ohne Haushaltszucker – schnell & einfach!
Zum Beitrag
Vegane Käsesoße – vollwertig, gesund und fettfrei!
Zum Beitrag
Vegane Zimtsterne – einfaches Rezept (ohne Zucker)
Zum Beitrag
Saftige vegane Kokosmakronen ohne Haushaltszucker – schnell & einfach!
Zum Beitrag
Vegane Käsesoße – vollwertig, gesund und fettfrei!

Schreibe einen Kommentar!

    • Liebe Anna,
      freut uns sehr, dass dir unsere Rezept so gut schmeckt ?

      Wir hoffen dich noch zu vielen weiteren Leckereien inspirieren zu dürfen.

      Grüßen und lass es dir weiterhin schmecken!

  • Liebe Sofia,
    ich habe mir die Kommentare durchgelesen und finde es wirklich toll, dass du alles so schön erklärst, für mich ist es soviel wert, wenn ich etwas fragen kann, da ich mich beim Kochen, Backen, Zubereiten… relativ schwer tue.
    Nun noch zwei Fragen zu dem bircher Müsli :
    Kann man statt Haferflocken auch andere Flocken verwenden oder ist das vom Geschmack her eher schlecht?
    Und ich weiß sonst von bircher Müsli, dass man es über Nacht einweichen muss,wegen dieser besonderen Konsistenz des bircher Müslis, ist das bei deinem nicht nötig?
    Vielen Dank und herzliche Grüße
    Sonja

    • Liebe Sonja,

      vielen Dank für deine offenen Worte und dein liebes Lob! Darüber freuen wir uns wirklich sehr!

      Gerne kannst du jederzeit deine Fragen stellen und wir versuchen diese bestmöglich zu beantworten 🙂

      Du kannst hier gerne auch andere Flocken deiner Wahl nehmen. Das Bircher Müsli schmeckt frisch zubereitet ganz wunderbar aber auch, wenn man es über Nacht ziehen lässt. Wenn du es über Nacht ziehen lässt, wird es noch etwas sämiger. Du hast hier also ganz die Qual der Wahl und kannst nichts falsch machen, da beide Varianten super köstlich sind :).

      Wir hoffen, wir konnten dir weiterhelfen und wünschen dir ganz viel Freude beim Zubereiten!

      Lass es dir schmecken!

  • Liebe Sofia,
    es wird mir leider nichts angezeigt, wo ich eine eigene Frage stellen kann, deshalb antworte ich jetzt hier, habe aber eine Frage. Und zwar, ob die Pflanzenmilch zusätzlich zu dem Wasser oder danach hinein kommt, da ich irgendwie Sorge habe, dass es recht flüssig wird.
    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.
    Liebe Grüße
    Sonja

    • Liebe Sonja,

      kein Problem! Du stellst deine Frage an der richtigen Stelle 🙂

      Wenn du Sorge hast, dass es zu flüssig werden könnte, kannst du gerne die Menge des Wassers reduzieren. Zuerst werden die Haferflocken in Wasser eingeweicht, später kommt die Pflanzenmilch dazu, aber du kannst es auch gerne anders machen.

      Was zählt ist, dass genügend Flüssigkeit im Müsli ist und die Haferflocken nicht zu trocken bleiben 🙂

      Viel Spaß beim Ausprobieren und lass es dir schmecken!
      Sofia

  • Hallo liebe Sophia,
    Birchermüsli gehört auch in unserer Familie zum Lieblingsfrühstück dazu!
    Nur bei den Chiasamen scheiden sich die Geister. Ich tue manchmal welche dazu, manchmal auch nicht. Habe aber keine große Meinung dazu, nur eben eine Tüte davon im Schrank. Mein Freund findet, und hat mal gelesen, dass sie „nichts bringen und vom Körper nicht richtig aufgenommen werden“. Was kannst Du dazu sagen? Und inwiefern unterscheiden sie sich von Leinsamen?
    Vielen Dank für all die tollen Inspirationen!
    Liebe Grüße
    Inga

    • Liebe Inga,

      Leinsamen und Chiasamen sind gute pflanzliche Quellen für die essenziellen Omega 3 Fettsäuren, wohingegen Leinsamen im Vergleich zu Chia etwas fettreicher sind und somit auch etwas mehr von der wertvollen alpha-Linolensäure (Omega 3) enthalten.

      (Mehr zu Omega 3 hier: https://www.isshappy.de/omega-3-fettsaeuren-wie-du-als-veganer-deinen-bedarf-deckst/)

      Leinsamen haben zudem den Vorteil, dass sie in Deutschland beheimatet sind und keine langen Transportwege zu uns benötigen. Das macht sie aus ökologischer Sicht (und auch die Kosten betreffend) zur besseren Wahl.

      Mit Chia kann man zwar toll Chiapudding zaubern. Und wenn man sowieso Chiasamen da hat, passen sie hervorragend ins Bircher Müsli. Sie sind aber definitiv kein Muss 🙂

      (Hier ein leckeres Chia-Pudding Rezept: https://www.isshappy.de/chia-pudding-3-einfache-vegane-rezepte/)

      Zur Frage der Nährstoffaufnahme:

      Insbesondere Leinsamen sollten vor dem Verzehr geschrotet werden, um die Nährstoffe verfügbar zu machen. Als ganze Samen zerkaut man sie ja eher weniger und sie passieren dann oft einfach den Magen-Darm-Trakt in unveränderter Form.

      Chiasamen müssen nicht unbedingt geschrotet werden, jedoch werden die Nährstoffe durch Quellen verfügbarer gemacht.

      Ich hoffe, ich konnte dir hiermit weiterhelfen.

      Ob mit oder ohne Chia – lasst es euch schmecken 🙂

      Liebe Grüße
      Sofia

      • Liebe Sofia,
        es wird mir leider nichts angezeigt, wo ich eine eigene Frage stellen kann, deshalb antworte ich jetzt hier, habe aber eine Frage. Und zwar, ob die Pflanzenmilch zusätzlich zu dem Wasser oder danach hinein kommt, da ich irgendwie Sorge habe, dass es recht flüssig wird.
        Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.
        Liebe Grüße
        Sonja

  • Hallo Sofia,
    sooo lecker, dass ich es gleich für mirgen für die restliche Familie vorbereitet habe. Danke!
    Nur bin ich über das Schälen gestoloert… warum schälst du die Äpfel? Geschmackssache oder weil du eine Glasreibe nimmst? Ich habe einen Hobel und lasse die Schale dran – es sei denn du hast ein schlagendes Argument dagegen für mich ?
    Gespannte Grüße,
    Stephanie

    • Hallo liebe Stephanie,

      vielen Dank für deine lieben Worte. Es freut uns wirklich sehr, dass dir das Rezept so gut schmeckt und du es gleich für deine ganze Familie erneut gemacht hast!

      Genau, Geschmackssache. Wenn du keine Bio-Äpfel verwendest, solltest du sie auf jeden Fall schälen, da die Pestizide sich vor allem in der Schale befinden. Bei Äpfeln in Bio-Qualität darf die Schale gerne mitgegessen werden, denn darin befindet sich ein Großteil der Antioxidantien des Obstes.

      Viel Freude beim weiteren Ausprobieren der Rezepte!
      Lass es dir schmecken!

      Liebe Grüße

      • Danke, dass du alles genau erklärst! Da ich schon länger bio Obst und Gemüse auf dem Markt kaufe, hatte ich an Pestizide gar nicht mehr gedacht. Super – mach bitte weiter so! LG Stephanie

  • Kokosmilch? Gesättigte Fettsäuren. Wasser mit soyacuisine oder Hafer cuisine., Haferflocken, Nüsse, Kuerbiskernen, sonnenblumenkernen, Leinsamen, Rosinen oder andere trocken Frucht wenig, verschiedenes Obst frisch. Das ist unser Müsli, finden wir besser.
    Einige künstlich hergestellte Sachen, sind uns etwas zu undurchsichtig,wollen wir nicht. Dann lieber ab und zu echte nicht wegane Zutaten. Kuhmilchprodukte verträgt ein Familienmitglied nicht dafür aber Produkte aus Ziege oder Schaf, auch Weizen nur limitiert. Es geht bei uns nicht um eine Art « Religion » sondern einfach um die Verträglichkeit. Wir gehen teilweise auf 90 zu und vertragen deshalb nicht alles. Wie übrigens auch einige Enkel bz. Urenkel.

    • Huhu, natürlich kannst du eine pflanzliche Milchalernative deiner Wahl für dieses Rezept verwenden 🙂

      Wenn du bewusst gesättigte Fettsäuren meidest, empfehle ich dir, auch einen guten Blick auf die Produkte aus Ziege und Schaf zu werfen, welche du konsumierst. Hier dürfte je nach Produkt ein nicht geringer Anteil gesättigter Fettsäuren enthalten sein.

      Künstlich hergestellte Produkte kommen in diesem Rezept bzw. den Rezepten auf dieser Website nicht vor – deshalb kann ich nicht genau nachvollziehen, worauf du anspielst. Man muss sich ja nicht zwischen verarbeiteten veganen Produkten oder tierischen Produkten entscheiden, sondern kann sich auch natürlich und vollwertig pflanzlich ernähren – ganz ohne unnatürliche verarbeitete und tierische Produkte (welche ja in den meisten Fällen ebenfalls stark verarbeitet und alles andere als natürlich sind).

      Hier geht es nicht um Religion, sondern um eine vollwertige pflanzliche Ernährung, welche der eigenen Gesundheit zuträglich ist. Veganer lehnen die Ausbeutung von Tieren ab, dies ist jedoch nicht mit Religion gleichzusetzen, die sich ja durch den Glauben an etwas Übernatürliches definiert.

      Schau doch gerne mal hier, um mehr zu erfahren: https://youtu.be/lkmtJwqWV4w

      Alles Liebe!

  • Ich kenne das Bircher Müsli schon sehr lange und esse es bereits jeden morgen. Wenn ich mal was anderes esse fühle ich mich einfach nicht wohl. Ich nehme statt Mandarinensaft zitronensaft und toppe es noch mit 1 EL Leinöl. Statt Haselnüssen nehme ich Walnüsse. Echt lecker!

  • Ich liebe Haferflocken in allen Variationen! Egal , ob Porridge, Müslis, oder auch im Gebäck! So ein Bircher Müsli gehört zu meinen Lieblingsfrűhstűcks-Rezepten. Das Rezept probiere ich gerne aus! Liebe Grüße

    • Das freut mich sehr zu hören, liebe Elke! Dann ist dieses Rezept ja wie für dich gemacht 🙂
      Ich wünsche dir viel Spaß beim Ausprobieren – lass es dir schmecken ♥
      Bin gespannt auf dein Feedback und sende liebe Grüße!

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

    Gratis Kochbuch für dich!

    Hol dir jetzt das E-Book mit 25 Rezept-Favoriten der Iss Happy Community!

    • Trage dich für meinen kostenfreien "Vegan Impuls" Newsletter ein und erhalte das E-Book gratis!
    • Alternativ zur Newsletter Registrierung kannst du das E-Book hier käuflich erwerben.
    >