Köstlicher roh veganer Erdbeerkuchen (gluten- und zuckerfrei)

Zuletzt aktualisiert am 21/10/2021 von Sofia (Iss Happy) (47 Kommentare)

Es ist Erdbeersaison und somit Zeit für einen der leckersten Sommer-Klassiker überhaupt! Veganer Erdbeerkuchen ist das perfekte leichte und erfrischende Dessert an warmen Tagen.

Für diese lecker cremige Erdbeercremetorte brauchst du nur eine Handvoll Zutaten und nicht einmal einen Ofen. Der ungebackene Rohkostkuchen ist glutenfrei, frei von weißem Haushaltszucker und überzeugt garantiert auch Nicht-Veganer!

Köstlicher roh veganer Erdbeerkuchen (gluten- und zuckerfrei)

Als Süßungsmittel nutze ich selbst gemachte Dattelpaste, du kannst aber auch gerne ein anderes alternatives Süßungsmittel deiner Wahl verwenden. Für die Creme eignen sich alternativ zu Cashews auch blanchierte Mandelkerne. Und für eine fettärmere Variante kann ein Teil des Kokosöls durch ein pflanzliches Geliermittel wie z.B. Agar Agar oder Irisch Moos ersetzt werden.

Viel Freude beim Ausprobieren und Schlemmen!

Köstlicher roh veganer Erdbeerkuchen (gluten- und zuckerfrei)

Köstlicher roh veganer Erdbeerkuchen (gluten- und zuckerfrei)

Veganer Erdbeerkuchen ohne backen - gluten- und sojafrei! Super lecker, cremig und mit nur einer Handvoll Zutaten unkompliziert zubereitet!
Vorbereitungszeit 20 Min.
Kategorie Süßes
Küchenstil Vegan
Menge 10 Stücke

Zutaten
  

Für den Boden

Für die Cremefüllung

  • 200 g Cashews* - (über Nacht eingeweicht und abgetropft)
  • 250 g Erdbeeren - (frisch oder gefroren)
  • 200 g Erdbeeren - (frisch, gewürfelt)
  • 2 EL Zitronensaft
  • 50 g Dattelpaste - (oder anderes Süßungsmittel nach Wahl)
  • 80 g Kokosöl* - (flüssig)
  • 1 TL gemahlene Vanille*
  • 1/2 TL Salz* - (optional)

Anleitung
 

  • In einer Küchenmaschine oder einem Standmixer* Mandeln, Kürbiskerne und Datteln zu einer Couscous ähnlichen Konsistenz verarbeiten.
  • Die Masse mit den Händen oder der glatten Rückseite eines Glases in eine Springform (22 cm) pressen, sodass sie beim Herumdrehen nicht herausfällt.
  • Alle Zutaten für die Creme, außer das Kokosöl und die gewürfelten Erdbeeren, in einen Standmixer* geben und cremig mixen.
  • Anschließend das flüssige Kokosöl hinzugeben und nur kurz mixen (da sich durch zu langes Mixen der Geschmack des Öls verändern könnte).
  • Zum Schluss die gewürfelten Erdbeeren unter die Masse rühren und gleichmäßig auf dem Kuchenboden verteilen.
  • Den Kuchen ca. 5 bis 6 Stunden (oder über Nacht) im Kühlschrank oder alternativ 2 bis 3 Stunden im Gefrierschrank fest werden lassen.
  • Optional noch mit frischen oder getrockneten Beeren, Kokosraspeln, etc. dekorieren.
Wenn du deine Kreation auf Social Media teilst, verlinke mich unbedingt unter @isshappy und nutze den Hashtag #isshappy, damit ich dir ein ♥ dalassen kann!

Veganer Erdbeerkuchen gefällig?

Ich wünsche dir viel Spaß beim Ausprobieren und gutes Gelingen! Hinterlass mir deine Meinung zum Rezept unbedingt unterhalb in den Kommentaren – ich freue mich von dir zu lesen!

Pin it!
Köstlicher roh veganer Erdbeerkuchen (gluten- und zuckerfrei)

Jetzt teilen!


* Werbung: Dieser Artikel enthält werbende Inhalte zu meinen Produkten und/oder Werbe-Links zu Produkten von Drittanbietern. Letzteres erkennst du am Stern-Symbol (*) nach dem Link. Wenn du auf einen dieser Links klickst und darüber einkaufst, erhalten wir eine kleine Provision, ohne dass Mehrkosten für dich entstehen. Vielen Dank für deine Unterstützung!

Lust auf mehr vegane Rezepte?

Zum Beitrag
Köstlich cremige Süßkartoffelsuppe mit Roten Linsen – vegan & gesund
Zum Beitrag
Veganer Lachs – einfaches & schnelles Karottenlachs Rezept
Zum Beitrag
Leckere & gesunde Energiebällchen mit Limette und Kokos – nur 5 Zutaten!
Zum Beitrag
Köstlich cremige Süßkartoffelsuppe mit Roten Linsen – vegan & gesund
Zum Beitrag
Veganer Lachs – einfaches & schnelles Karottenlachs Rezept

Schreibe einen Kommentar!

  • Hey,
    wir haben den Kuchen einmal mit Erdbeere ausprobiert und der war schon echt super lecker. Jetzt ist die Erdbeersaison leider vorbei und wir wollten diesen Kuchen trotzdem machen.
    Also haben wir Bananen genommen (die gleiche Menge wie die Erdbeeren) und der Kuchen ist auch noch echt mega gut.
    Also kann ich mit Banane nur empfehlen. Wir werden auch andere Früchte mal ausprobieren 😊

    Lg

    • Liebe Vanessa,
      danke für deinen netten Kommentar 💚

      Super Idee mit den Bananen – können wir uns richtig gut vorstellen 😋

      Freut uns, dass euch der Kuchen so gut schmeckt und dass ihr kreativ werden konntet 🥰

      Liebe Grüße und lasst es euch weiterhin schmecken.

  • Grüß dich Sofia,
    ich habe gestern, für einen Geburtstag, nach deinem Rezept den Erdbeerkuchen gemacht, nicht ganz genauso, aber fast. Für den Boden hab ich statt Mandeln glutenfreie Haferflocken genommen, für die Creme ‚gefrorene‘ Erdbeeren. Als ich das verflüssigte Kokosfett in die gemixte Creme geschüttet habe ist mir nach dem kurzen mixen schon aufgefallen, daß das Öl gestockt ist und sich nicht mit der sehr kalten Creme verbunden hat. Heute Morgen sah das Ergebnis so aus, der Boden ist ziemlich durchgeweicht und die Creme leider nicht fest geworden :-(. Geschmacklich finde ich ihn sehr gut, von der Konsestenz ähnelt er eher einem Dessert 😉 und lässt sich leider nicht als Kuchenstück vom Boden heben, so, daß wir ihn einfach mit dem Löffel vom Blech weggegessen haben :-)). Kann das an den gefrorenen Erdbeeren liegen ? Probier ihn das nächste mal einfach mit frischen Erdbeeren.
    Gesegneten Tag, J:-)sef

    • Hallo Josef,
      danke für deinen Kommentar.

      Ein durchgeweichter Boden und eine nicht feste Creme klingt nach einem zu hohen Wassergehalt der Creme. Das könnte tatsächlich an den gefrorenen Beeren liegen, wobei ich den Kuchen auch schon mit gefrorenen Früchten (vor der Verarbeitung aufgetaut) gemacht habe und das super geklappt hat. Das Öl könntest du statt zu mixen auch mit einem Löffel unterrühren.

      Viel Freude beim zweiten Versuch und gutes Gelingen! ?

  • Liebe Sofia! Wie kann ich das Öl teilweise durch Agar Agar ersetzen? Geht das nach Gewicht des eingesetzten Wassers?
    Vielen Dank für Deine immer wieder tollen Rezepte!

    • Hallo Bene,
      danke für dein Interesse am Rezept.

      Ja genau, einfach nach Gewicht gehen und die Grammanzahl Agar-Agar verwenden, die du beim Kokosöl anziehst. Das sollte funktionieren ☺️?

      Viel Freude bei der Umsetzung ?