Leckere Energiekugeln mit Rote Bete – roh, vegan & zuckerfrei!

Zuletzt aktualisiert am 21/10/2021 von Sofia (Iss Happy) (20 Kommentare)

Hast du Lust auf vegan naschen ohne schlechtes Gewissen? Dann kann ich dir diese leckeren Energiekugeln mit Rote Bete nur ans Herz legen. Sie sind die perfekte zuckerfreie Süßigkeit für zwischendurch und eignen sich auch toll zum Mitnehmen auf die Arbeit, Uni, Schule, etc. sowie als kleines Mitbringsel bei Einladungen.

Leckere Energiekugeln mit Rote Bete - roh, vegan & zuckerfrei!

Die hübschen Energy Balls schmecken aber nicht nur süß und lecker, sondern sind auch noch gesund. Rote Bete, Datteln und Haferflocken sind u.a. reich an Kalium und Eisen. Die gesunden Kohlenhydrate der Datteln versorgen dich zudem mit einer guten Portion Energie. Alternativ kannst du für die Energiebällchen anstatt der Datteln auch andere Trockenfrüchte wie z.B. getrocknete Aprikosen oder Feigen verwenden.

Energiekugeln sind eins der einfachsten veganen Desserts dieser Welt. In wenigen simplen Schritten und mit nur einer Handvoll Zutaten hast du schnell und einfach eine leckere, roh vegane, zucker- sowie glutenfreie Süßigkeit gezaubert.

Leckere Energiekugeln mit Rote Bete - roh, vegan & zuckerfrei!

Leckere Energiekugeln mit Rote Bete - roh, vegan & zuckerfrei!

Energiekugeln mit Rote Bete - roh vegan & zuckerfrei! Ein leckerer & gesunder Snack für zwischendurch aus nur 5 Zutaten!
Vorbereitungszeit 15 Min.
Kategorie Süßes
Küchenstil Vegan
Menge 12 Bällchen

Zutaten
  

Anleitung
 

  • Rote Bete schälen, mit einer Küchenreibe grob raspeln und mit den Händen die Flüssigkeit herauspressen und in ein Glas füllen. Die Flüssigkeit kannst du entweder als Saft trinken oder später für Smoothies, Suppen, o.ä. verwenden.
  • Datteln in einem Zerkleinerer* mixen oder alternativ mit einem Messer fein hacken und zusammen mit der geraspelten roten Bete in eine Schüssel geben.
  • Kokosraspeln, Hafermehl und Gewürze hinzugeben und alles gut mit den Händen zu einer einheitlichen Masse verkneten.
  • Aus dem Teig walnussgroße Pralinen formen und optional in Kokosraspeln, Kakaopulver oder anderer Deko nach Wahl rollen.
  • Die Pralinen am besten in einem luftdicht verschlossenen Behälter im Kühlschrank lagern und innerhalb von ca. 5 Tagen aufessen. (Frisch schmecken sie am allerbesten.)
Wenn du deine Kreation auf Social Media teilst, verlinke mich unbedingt unter @isshappy und nutze den Hashtag #isshappy, damit ich dir ein ♥ dalassen kann!

Wie gefallen dir meine veganen Energiekugeln mit Rote Bete?

Ich wünsche dir viel Spaß beim Ausprobieren und bin schon sehr gespannt auf deine Meinung! Lass mich unbedingt unterhalb in den Kommentaren wissen, wie es dir geschmeckt hat. Ich freue mich, von dir zu lesen!

Pin it!
Leckere Energiekugeln mit Rote Bete - roh, vegan & zuckerfrei!

Jetzt teilen!


* Werbung: Dieser Artikel enthält werbende Inhalte zu meinen Produkten und/oder Werbe-Links zu Produkten von Drittanbietern. Letzteres erkennst du am Stern-Symbol (*) nach dem Link. Wenn du auf einen dieser Links klickst und darüber einkaufst, erhalten wir eine kleine Provision, ohne dass Mehrkosten für dich entstehen. Vielen Dank für deine Unterstützung!

Lust auf mehr vegane Rezepte?

Zum Beitrag
Köstlich cremige Süßkartoffelsuppe mit Roten Linsen – vegan & gesund
Zum Beitrag
Veganer Lachs – einfaches & schnelles Karottenlachs Rezept
Zum Beitrag
Leckere & gesunde Energiebällchen mit Limette und Kokos – nur 5 Zutaten!
Zum Beitrag
Köstlich cremige Süßkartoffelsuppe mit Roten Linsen – vegan & gesund
Zum Beitrag
Veganer Lachs – einfaches & schnelles Karottenlachs Rezept

Schreibe einen Kommentar!

  • Ich habe diese heute auch probiert und ja mir schmecken die. Wir leben nicht vegan oder vegetarisch. Bin gespannt was meine Kinder dazu sagen, ich bau immer öfter vegane oder vegetarische Gerichte in unseren Speiseplan ein. Leider finden die Männer hier im Haushalt das nicht gut und bestehen auf ihr Feisch🤭 mein Mann hat grade probiert und meinte…erstaunlich die rote Beete schmeckt man garnicht. Schonmal ein Pluspunkt. Danke für dein Rezept 👍

    • Hallo Kaoh,
      danke für deinen Kommentar 🥰

      Toll, dass du dich bemühst, vegane / vegetarische Gerichte in euren Speiseplan aufzunehmen. Wir hoffen, du findest hierfür einige leckere Inspirationen auf unserem Blog 💚

      Wir wünschen viel Freude bei der Umsetzung und Erfolg beim Überzeugen deiner Familie 😋 Ganz liebe Grüße!

  • Juhuuuu?

    Soooo, heute hab ich mir die rote Beete Kugeln gegönnt?

    Die sind nicht nur optisch ein absolutes „HIGHLIGHT“ zu meiner Rosentasse ? sondern schmecken dermaßen lecker und sind so einfach in der Zubereitung (wie für mich gemacht )
    ?????

    DAANKE?

    • Liebe Dörte,

      vielen Dank für deine Worte und dein liebes Lob zum Rezept. Großartig, dass du dich durch all die Leckereien probierst und sie dir so gut schmecken! Das freut uns wirklich sehr!

      Wir sind gespannt, was du als nächstes ausprobierst 🙂

      Viel Freude weiterhin und lass es dir schmecken!

      Viele Grüße

  • Tolles Rezept und perfekt für zwischendurch! Das werde ich die Tage mal ausprobieren, aber es schmeckt sicherlich gut. Meine Lodenjacke hab ich mir gestern quasi selbst zum Geburtstag geschenkt 😉

  • Rote Beete ist ja ein guter Blutdrücksenker – ich würde diese Pralinen sehr gerne für jmd. machen, der an Bluthochdruck laboriert, aber Rote Beete ABSOLUT NICHT (!!!) leiden kann…´Was sagen denn Freunde oder dergleichen zu diesem Rezept? Danke sehr!

    • Liebe Sabine,

      die rote Bete schmeckt in diesem Rezept überhaupt nicht stark raus und schmeckt zusammen mit den Datteln und Kokosraspeln schön süß. Bisher habe ich nur positives Feedback für diese Rohkostpralinen bekommen und ich denke, es ist einen Versuch wert.

      Ich bin gespannt, welches Feedback du bekommst – und wenn die Person den Geschmack gar nicht mag, kannst du die gesunden Bällchen ja selbst genießen 🙂

      Wünsche dir gutes Gelingen ♥

  • Mit roher Roter Bete sind sie mir zu schwer. Mit gekochter hingegen liebe ich sie! Ohne Datteln und mit Kakao in der Masse! ?

    • Huhu Bernadette, gerne kannst du das Rezept nach Geschmack (bzw. Bekömmlichkeit) abwandeln. Da gekochte rote Bete anders schmeckt, als rohe, wird das zwar einen Unterschied im Geschmack ausmachen – aber Hauptsache es schmeckt dir 🙂

      • Hallo zusammen,

        ich hab leider nur gekochte Rote Beete. Muss ich das Rezept abwandeln oder geht es auch so? Klar wird es anders schmecken aber .muss ja kocht schlecht sein 🙂

        • Hallo Fabian,

          vielen Dank für deine Worte und dein Interesse am Rezept. Es freut uns sehr, dass du es ausprobieren möchtest.

          Da gekochte rote Bete von der Konsistenz her etwas weicher ist als rohe rote Bete, könnte es sein, dass du ein wenig mehr Hafermehl hinzufügen musst, um einen guten Halt der Kugeln zu erhalten.

          Einen Versuch ist es auf jeden Fall wert. Über eine kurze Rückmeldung würden wir uns sehr freuen!

          Wir hoffen, wir konnten dir weiterhelfen und wünschen dir viel Freude beim Ausprobieren.

          Lass es dir schmecken!

  • Ich werde dieses tolle Rezept nachher auch ausprobieren, da wir ganz viele Rote Beeten im Garten angepflanzt haben und ich sie auch liebe!
    Eine Frage noch, du hast doch bestimmt gekochte rote Beete verwendet, oder?

    • Danke für deinen lieben Kommentar Henriette! Ich freue mich, dass dir das Rezept gefällt und du es ausprobieren wirst ♥

      Die Kugeln werden mit roher Rote Bete gemacht – das ist ganz wichtig, da die Knolle in gekochter Form ganz anders schmeckt und eine andere Konsistenz hat. Ich habe im Rezept jetzt nochmal deutlicher geschrieben, dass es rohe Rote Bete sein soll – danke also nochmal für deine Frage 🙂

      Viel Spaß beim Ausprobieren und lass es dir schmecken!