Roh Veganer Thunfisch – leckere & gesunde Alternative

Zuletzt aktualisiert am 28/05/2022 von Sofia (Iss Happy) (24 Kommentare)

Dieser leckere „No Tuna Salad” ist eine tolle pflanzliche, gesunde und tierleidfreie Alternative zu Thunfischsalat. Natürlich schmeckt dieser vegane „Thunfischsalat“ (oder eher Thun-v-ischsalat) nicht genauso wie das Original, immerhin steckt kein Thunfisch drin – zum Glück! Diesen lassen wir lieber frei und in Frieden im Meer rumschwimmen und tragen somit nicht zu seiner Überfischung bei.

Roh Veganer Thunfisch - leckere & gesunde Alternative

Vielleicht kennst du schon die vegane Thunfisch-Variante mit Kichererbsen und pflanzlicher Mayo. Dieses Rezept ist aber etwas völlig anderes! Es ist roh vegan (also ungekocht), vollwertig und gesund. Du kannst den „ThunVischsalat“ einfach pur als Salat oder auch als leckeren veganen Aufstrich auf Vollkornbrot oder knusprigen Waffeln aus Reis*Mais* oder anderem Getreide* essen.

Veganer Thunfisch ist wirklich schnell und kinderleicht gemacht und du brauchst gerade mal 6 Zutaten!

Veganer Thunfisch – Nur Vorteile, keine Nachteile!

Roh Veganer Thunfisch - leckere & gesunde Alternative

Durch den Einsatz von Algen erreichen wir aber den typischen Meeresgeschmack und die rohe Süßkartoffel sorgt für die faserige Konsistenz, die man von Thunfischsalat gewohnt ist.

Du bekommst also die geschmacklichen Vorzüge von Thunfischsalat und verzichtest auf die vielen Nachteile.

Zum Beispiel den hohen Quecksilbergehalt oder auch vorhandenes Mikroplastik im Fisch, die grausamen Fangmethoden von Thunfisch (und dem Beifang, der mit in den Netzen landet), Überfischung und vieles mehr.

Toller Nebeneffekt: Du kannst den Salat im Büro, in der Bahn oder sonstigen geschlossenen Räumen essen, ohne deine Mitmenschen mit Fischgeruch zu belästigen ?

Roh Veganer Thunfisch - leckere & gesunde Alternative

Roh Veganer Thunfisch - leckere & gesunde Alternative

Roh veganer Thunfisch - Dieser leckere No Tuna Salad ist besteht gerade mal aus 6 vollwertig pflanzlichen Zutaten. Schnell & einfach gemacht!
Vorbereitungszeit 15 Min.
Kategorie Aufstriche, Dips & Soßen, Salate & Dressings
Küchenstil Vegan
Menge 4 Portionen

Zutaten
  

Anleitung
 

  • Süßkartoffeln schälen und mit einer Küchenreibe fein reiben oder mithilfe einer Küchenmaschine* rein raspeln.
  • Zwiebel schälen und ebenfalls fein raspeln.
  • Gemüse in eine Schüssel geben und Limettensaft, Tahini und Salz hinzugeben.
  • Algen in einem kleinen Mixer* zu Flocken verarbeiten und dazu geben.
  • Alles gut miteinander verrühren und zusammen mit Deko nach Wahl anrichten, z.B. Rucola, Oliven und/oder Avocado.
Wenn du deine Kreation auf Social Media teilst, verlinke mich unbedingt unter @isshappy und nutze den Hashtag #isshappy, damit ich dir ein ♥ dalassen kann!

Wie gefällt dir mein veganer Thunfisch der etwas anderen Art?

Ich hoffe, du probierst es aus und bin schon sehr gespannt zu erfahren, wie es dir geschmeckt hat! Schreib mir dein Feedback unbedingt unten in die Kommentare – ich freue mich immer von dir zu lesen!

Pin it!
Roh Veganer Thunfisch - leckere & gesunde Alternative

Jetzt teilen!


* Werbung: Dieser Artikel enthält werbende Inhalte zu meinen Produkten und/oder Werbe-Links zu Produkten von Drittanbietern. Letzteres erkennst du am Stern-Symbol (*) nach dem Link. Wenn du auf einen dieser Links klickst und darüber einkaufst, erhalten wir eine kleine Provision, ohne dass Mehrkosten für dich entstehen. Vielen Dank für deine Unterstützung!

Lust auf mehr vegane Rezepte?

Zum Beitrag
Köstliche vegane Bolognese aus Blumenkohl (soja- und glutenfrei)
Zum Beitrag
Schneller veganer Nudelsalat mit Erdbeeren und Erbsen
Zum Beitrag
Leckeres Schwarzkohl Rezept – Gemüse Schiffchen mit Tempeh
Zum Beitrag
Köstliche vegane Bolognese aus Blumenkohl (soja- und glutenfrei)
Zum Beitrag
Schneller veganer Nudelsalat mit Erdbeeren und Erbsen

Schreibe einen Kommentar!

  • Soeben probiert aber auch mit doppelter Menge an Algen schmeckt der Salat nicht ansatzweise nach Fisch oder Thunfisch…schade hatte mich schon gefreut 😅 🤷

    Allerdings schmeckt er trotzdem sehr lecker und wird mit Freude verzehrt 😉👌

    • Hallo Ricarda,

      ich freue mich, dass du mein Rezept ausprobiert hast!

      Der „fischige“ Geschmack ist hier total abhängig von den verwendeten Algen bzw. ihrer Qualität und Geschmacksintensivität. Anscheinend schmecken die von dir verwendeten Algen nicht so intensiv.

      Umso toller, dass dir der Salat dennoch gut geschmeckt hat 🙂

      Gutes Gelingen für den nächsten Versuch und ganz liebe Grüße,
      Sofia

  • Ich werde das Rezept bei Gelegenheit auch Mal ausprobieren. Ich könnte mir vorstellen, dass noch etwas Hefeflocken (sind doch auch roh, oder?) Und vielleicht ein kleiner Schluck Tamari ganz gut dazu passen würden. Um das ganze abzurunden. Die Hefeflocken könnten ein bisschen helfen, den Geschmack der Mayo an dem klassischen Thunfisch Salat zu erzeugen, ohne dabei ungesund zu sein. 😉 Ist aber nur eine Idee 🙂

      • Hallo Elisa,

        vielen Dank für deine Worte und dein Interesse am Rezept. Es freut uns sehr, dass es dich anspricht und du es ausprobieren möchtest.

        Tolle Ideen! Hört sich wirklich super an! Wir wünschen dir ganz viel Spaß beim Ausprobieren und hoffen, dass du uns anschließend ein Feedback da lässt, wie es dir geschmeckt hat 🙂

        Lass es dir schmecken und viele Grüße

  • Schmeckt leider kein bisschen nach Thunfisch und ich war mega enttäuscht. Hat absolut garnichts mit Thunfisch zu tun.. 2 Limetten fand ich auch viel zu viel und 1 ganze Zwiebel für die Menge auch.
    Schmeckt der hier irgendwem wirklich nach Thunfisch?

    Trotzdem danke für deine tolle Arbeit und die Rezepte ich möchte es auf gar keinen Fall schlecht machen. Nur falls jemand sich hier einen Salat, ähnlich dem richtigen Thunfisch Salat, vorstellt, sollte einfach bescheid wissen das es diesem nicht ansatzweise nahe kommt 🙂
    Alles Gute?

    • Hallo Tina,

      vielen Dank für deine Worte und dass du das Rezept ausprobiert hast.

      Schade, dass der No Tuna Salad nicht nach deinem Geschmack war.

      Wie oben in der Beschreibung steht, schmeckt dieser vegane „Tunfischsalat“ nicht genauso wie das Original, denn es steckt ja auch kein Tunfisch drin. Aber durch die Algen-Flocken bekommt man den typischen Meergeschmack und die Konsistenz ist sehr ähnlich zum Original.

      Bei den Zutaten bist du natürlich völlig frei, diese nach deinem Geschmack anzupassen.

      Vielen Dank für dein Lob zu http://www.isshappy.de. Darüber freuen wir uns natürlich sehr. Wir hoffen, du findest hier andere Rezepte, die eher nach deinem Geschmack sind 🙂

      Viel Freude beim Stöbern, Ausprobieren und Schlemmen!

      Viele Grüße

    • Hallo Philipp,

      vielen Dank für deine Worte. Es freut uns wirklich sehr, dass du das Rezept ausprobieren möchtest! Es ist wirklich super lecker!

      Ganz viel Freude beim Ausprobieren! Wir freuen uns über dein anschließendes Feedback!
      Lass es dir schmecken!

      Viele Grüße!

  • Hallo Sofia,
    ich möchte demnächst dein Rezept mal ausprobieren und mich würde noch interessieren, wie lange der Salat dann ca. haltbar ist. Sry, falls ich es im Text überlesen haben sollte =)

    Danke sehr.

    • Hallo liebe Diana,

      vielen Dank für deine Worte und dein Interesse das Rezept auszuprobieren.

      Der No Tuna Salad ist so lecker, dass er bei uns immer innerhalb eines Tages gegessen ist :-). Er sollte sich im Kühlschrank allerdings 2-3 Tage halten.

      Lass uns gerne dein Feedback da, nachdem du das Rezept gezaubert hast. Darüber würden wir uns sehr freuen!

      Ganz viel Freude dabei und lass es dir schmecken!

      Viele Grüße!

  • Liebe Sophia, danke für deine tollen Rezepte. Eine blöde Frage, kann ich Süßkartoffeln roh essen? Ich hab immer angenommen dass diese genau wie unsere deutschen Kartoffeln nicht roh verzehrt werden sollten.
    Liebe Grüße Laura

    • Hallo liebe Laura,

      ja, Süßkartoffeln kann man ohne Bedenken auch roh verzehren – sonst würde ich ja kein Rezept mit rohen Süßkartoffeln veröffentlichen hihi 🙂 Süßkartoffeln und „normale“ Kartoffeln sehen zwar ähnlich aus, sind aber botanisch nicht miteinander verwandt.

      Liebe Grüße und viel Spaß beim Ausprobieren des Rezepts!

  • Das Rezept klingt einfach toll. Werde ich demnächst mal ausprobieren. Erst kümmere ich mich aber um mein Studienkolleg

    • Huhu liebe Rebecca,

      vielen Dank für das tolle Feedback zu meinem No Thuna Salat ♥
      Ich freue mich, dass du ihn ausprobiert und für lecker befunden hast 🙂

      Ganz viel Spaß weiterhin beim Nachkochen – freue mich immer von dir zu lesen!

    • Iich werde das Rezept bei Gelegenheit auch Mal ausprobieren. Ich könnte mir vorstellen, dass noch etwas Hefeflocken (sind doch auch roh, oder?) Und vielleicht ein kleiner Schluck Tamari ganz gut dazu passen würden. Um das ganze abzurunden. Die Hefeflocken könnten ein bisschen helfen, den Geschmack der Mayo an dem klassischen Thunfisch Salat zu erzeugen, ohne dabei ungesund zu sein. 😉 Ist aber nur eine Idee 🙂

  • Liebe Sofia!
    Wie siehst du es mit Mikroplastik und Meeresalgen? Kann man Meeresalgen noch bedenkenlos essen?
    Viele liebe Grüße!

    • Hallo liebe Frauke, vielen Dank für deine interessante Frage!

      Vorab: Ja, ich selbst verzehre Meeresalgen (noch). Ich bin mir ehrlich gesagt unsicher, ob man deine Frage so pauschal beantworten kann, da es ja unterschiedliche Meeresalgen aus unterschiedlichen Regionen zu kaufen gibt. Meines Wissens nach gibt es leider noch keine Untersuchungen über die Belastung von Meeresalgen mit Mikroplastik. Vielleicht werde ich mal einige Vertreiber anschreiben und versuchen herauszufinden, was sie zur Thematik sagen.

      Danke also für deine Anregung. Wenn ich erfolgreich war, werde ich natürlich berichten 🙂

  • Liebe Sophia, super Rezept. Nur noch eine Frage. Wo bekomme ich am besten Algenflocken her? Liebe Grüße Martina

    • Vielen Dank liebe Martina! Ich freue mich, dass dir das Rezept gefällt und du es ausprobieren möchtest 🙂

      Algen findest du in Form von Sushiblättern (in diesem Fall wären das Nori-Algen) in gut sortierten Supermärkten (oder im Reformhaus oder Bioladen). Mit einem kleinen Häcksler kannst du diese schnell und einfach zu Flocken bzw. Pulver verarbeiten.

      Wünsche dir viel Freude beim Ausprobieren und lass es dir schmecken! ♥

    • Hallo Friedegard, danke für deine tolle Rückmeldung zu meinem Rezept ♥
      Ich freue mich sehr, dass du es ausprobiert und für lecker befunden hast 🙂
      Weiterhin viel Freude beim Nachkochen und lass es dir schmecken!

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

    Gratis Kochbuch für dich!

    Hol dir jetzt das E-Book mit 25 Rezept-Favoriten der Iss Happy Community!

    • Trage dich für meinen kostenfreien "Vegan Impuls" Newsletter ein und erhalte das E-Book gratis!
    • Alternativ zur Newsletter Registrierung kannst du das E-Book hier käuflich erwerben.
    >