Köstlicher roh veganer Erdbeerkuchen (gluten- und zuckerfrei)

Zuletzt aktualisiert am 21/10/2021 von Sofia (Iss Happy) (47 Kommentare)

Es ist Erdbeersaison und somit Zeit für einen der leckersten Sommer-Klassiker überhaupt! Veganer Erdbeerkuchen ist das perfekte leichte und erfrischende Dessert an warmen Tagen.

Für diese lecker cremige Erdbeercremetorte brauchst du nur eine Handvoll Zutaten und nicht einmal einen Ofen. Der ungebackene Rohkostkuchen ist glutenfrei, frei von weißem Haushaltszucker und überzeugt garantiert auch Nicht-Veganer!

Köstlicher roh veganer Erdbeerkuchen (gluten- und zuckerfrei)

Als Süßungsmittel nutze ich selbst gemachte Dattelpaste, du kannst aber auch gerne ein anderes alternatives Süßungsmittel deiner Wahl verwenden. Für die Creme eignen sich alternativ zu Cashews auch blanchierte Mandelkerne. Und für eine fettärmere Variante kann ein Teil des Kokosöls durch ein pflanzliches Geliermittel wie z.B. Agar Agar oder Irisch Moos ersetzt werden.

Viel Freude beim Ausprobieren und Schlemmen!

Köstlicher roh veganer Erdbeerkuchen (gluten- und zuckerfrei)

Köstlicher roh veganer Erdbeerkuchen (gluten- und zuckerfrei)

Veganer Erdbeerkuchen ohne backen - gluten- und sojafrei! Super lecker, cremig und mit nur einer Handvoll Zutaten unkompliziert zubereitet!
Vorbereitungszeit 20 Min.
Kategorie Süßes
Küchenstil Vegan
Menge 10 Stücke

Zutaten
  

Für den Boden

Für die Cremefüllung

  • 200 g Cashews* - (über Nacht eingeweicht und abgetropft)
  • 250 g Erdbeeren - (frisch oder gefroren)
  • 200 g Erdbeeren - (frisch, gewürfelt)
  • 2 EL Zitronensaft
  • 50 g Dattelpaste - (oder anderes Süßungsmittel nach Wahl)
  • 80 g Kokosöl* - (flüssig)
  • 1 TL gemahlene Vanille*
  • 1/2 TL Salz* - (optional)

Anleitung
 

  • In einer Küchenmaschine oder einem Standmixer* Mandeln, Kürbiskerne und Datteln zu einer Couscous ähnlichen Konsistenz verarbeiten.
  • Die Masse mit den Händen oder der glatten Rückseite eines Glases in eine Springform (22 cm) pressen, sodass sie beim Herumdrehen nicht herausfällt.
  • Alle Zutaten für die Creme, außer das Kokosöl und die gewürfelten Erdbeeren, in einen Standmixer* geben und cremig mixen.
  • Anschließend das flüssige Kokosöl hinzugeben und nur kurz mixen (da sich durch zu langes Mixen der Geschmack des Öls verändern könnte).
  • Zum Schluss die gewürfelten Erdbeeren unter die Masse rühren und gleichmäßig auf dem Kuchenboden verteilen.
  • Den Kuchen ca. 5 bis 6 Stunden (oder über Nacht) im Kühlschrank oder alternativ 2 bis 3 Stunden im Gefrierschrank fest werden lassen.
  • Optional noch mit frischen oder getrockneten Beeren, Kokosraspeln, etc. dekorieren.
Wenn du deine Kreation auf Social Media teilst, verlinke mich unbedingt unter @isshappy und nutze den Hashtag #isshappy, damit ich dir ein ♥ dalassen kann!

Veganer Erdbeerkuchen gefällig?

Ich wünsche dir viel Spaß beim Ausprobieren und gutes Gelingen! Hinterlass mir deine Meinung zum Rezept unbedingt unterhalb in den Kommentaren – ich freue mich von dir zu lesen!

Pin it!
Köstlicher roh veganer Erdbeerkuchen (gluten- und zuckerfrei)

Jetzt teilen!


* Werbung: Dieser Artikel enthält werbende Inhalte zu meinen Produkten und/oder Werbe-Links zu Produkten von Drittanbietern. Letzteres erkennst du am Stern-Symbol (*) nach dem Link. Wenn du auf einen dieser Links klickst und darüber einkaufst, erhalten wir eine kleine Provision, ohne dass Mehrkosten für dich entstehen. Vielen Dank für deine Unterstützung!

Lust auf mehr vegane Rezepte?

Zum Beitrag
Saftige vegane Kokosmakronen ohne Haushaltszucker – schnell & einfach!
Zum Beitrag
Vegane Käsesoße – vollwertig, gesund und fettfrei!
Zum Beitrag
Vegane Zimtsterne – einfaches Rezept (ohne Zucker)
Zum Beitrag
Saftige vegane Kokosmakronen ohne Haushaltszucker – schnell & einfach!
Zum Beitrag
Vegane Käsesoße – vollwertig, gesund und fettfrei!

Schreibe einen Kommentar!

  • Hey,
    wir haben den Kuchen einmal mit Erdbeere ausprobiert und der war schon echt super lecker. Jetzt ist die Erdbeersaison leider vorbei und wir wollten diesen Kuchen trotzdem machen.
    Also haben wir Bananen genommen (die gleiche Menge wie die Erdbeeren) und der Kuchen ist auch noch echt mega gut.
    Also kann ich mit Banane nur empfehlen. Wir werden auch andere Früchte mal ausprobieren 😊

    Lg

    • Liebe Vanessa,
      danke für deinen netten Kommentar 💚

      Super Idee mit den Bananen – können wir uns richtig gut vorstellen 😋

      Freut uns, dass euch der Kuchen so gut schmeckt und dass ihr kreativ werden konntet 🥰

      Liebe Grüße und lasst es euch weiterhin schmecken.

  • Grüß dich Sofia,
    ich habe gestern, für einen Geburtstag, nach deinem Rezept den Erdbeerkuchen gemacht, nicht ganz genauso, aber fast. Für den Boden hab ich statt Mandeln glutenfreie Haferflocken genommen, für die Creme ‚gefrorene‘ Erdbeeren. Als ich das verflüssigte Kokosfett in die gemixte Creme geschüttet habe ist mir nach dem kurzen mixen schon aufgefallen, daß das Öl gestockt ist und sich nicht mit der sehr kalten Creme verbunden hat. Heute Morgen sah das Ergebnis so aus, der Boden ist ziemlich durchgeweicht und die Creme leider nicht fest geworden :-(. Geschmacklich finde ich ihn sehr gut, von der Konsestenz ähnelt er eher einem Dessert 😉 und lässt sich leider nicht als Kuchenstück vom Boden heben, so, daß wir ihn einfach mit dem Löffel vom Blech weggegessen haben :-)). Kann das an den gefrorenen Erdbeeren liegen ? Probier ihn das nächste mal einfach mit frischen Erdbeeren.
    Gesegneten Tag, J:-)sef

    • Hallo Josef,
      danke für deinen Kommentar.

      Ein durchgeweichter Boden und eine nicht feste Creme klingt nach einem zu hohen Wassergehalt der Creme. Das könnte tatsächlich an den gefrorenen Beeren liegen, wobei ich den Kuchen auch schon mit gefrorenen Früchten (vor der Verarbeitung aufgetaut) gemacht habe und das super geklappt hat. Das Öl könntest du statt zu mixen auch mit einem Löffel unterrühren.

      Viel Freude beim zweiten Versuch und gutes Gelingen! ?

  • Liebe Sofia! Wie kann ich das Öl teilweise durch Agar Agar ersetzen? Geht das nach Gewicht des eingesetzten Wassers?
    Vielen Dank für Deine immer wieder tollen Rezepte!

    • Hallo Bene,
      danke für dein Interesse am Rezept.

      Ja genau, einfach nach Gewicht gehen und die Grammanzahl Agar-Agar verwenden, die du beim Kokosöl anziehst. Das sollte funktionieren ☺️?

      Viel Freude bei der Umsetzung ?

    • Hallo Alex,

      danke für deinen netten Kommentar! Die Begeisterung schwingt mit und es freut uns, dass du unser Rezept ausprobieren möchtest ?

      Viel Freude bei der Umsetzung und lass es dir schmecken!

  • Hallo,
    der Kuchen schmeckt sehr lecker!! War auch wirklich einfach. Nur mein Mixer war mit der Menge überfordert, weshalb ich die Zutaten mengenmäßig teilen musste.
    Wird das Kokosfett (abgekühlt) benötigt, damit die Creme fest bleibt oder hält die Creme auch ohne? Alleine die gefrorenen Erdbeeren und Cashews ergaben eine leckere Creme mit guter Konsistenz (wie Eiscreme). Hatte dann aber bedenken, dass es ohne das Fett doch noch flüssig wird (wenn das Eis schmilzt).
    Sonst würde ich nächstes Mal Kokosfett und Dattelsirup weglassen.
    Liebe Grüße

    • Hallo Annika,

      vielen Dank für deine lieben Worte und das tolle Lob zum Rezept. Es freut uns sehr, dass du es ausprobiert hast und dir der Kuchen so gut geschmeckt hat! Großartig.

      Das Kokosfett ist wichtig, damit der Kuchen fest bleibt. Alternativ könntest du aber den Kuchen auch ins Gefrierfach stellen und erst vorm Servieren raus nehmen, damit er noch leicht gefroren ist und dadurch fest bleibt. Bei dieser Variante könntest du das Kokosfett weglassen.

      Wir hoffen, wir konnten dir weiterhelfen und wünschen dir schon jetzt ganz viel Freude beim wiederholten Nachzaubern!

      Lass es dir schmecken!

      • Danke für die Rückmeldung 🙂
        Ich hab schon überlegt ob sich die cashew-erdbeer-Creme auch als Eiscreme eignen könnte. Vllt wird es beim Einfrieren aber auch zu fest.
        Ich werde den Kuchen aber auf jeden Fall nochmal backen ?

        • So gerne, liebe Annika!

          Es könnte sein, dass die Cashew-Erdbeer-Creme zu fest wird und beim direkten Rausnehmen aus dem Gefrierfach keine cremige Konsistenz hat. Wenn sie allerdings etwas vor dem Verzehr rausgenommen wird und ein wenig anzutauen, könnte es bestimmt sehr lecker sein. Einen Versuch ist es auf jeden Fall wert ?

          Viel Freude beim Ausprobieren und beim zweiten „Backversuch“!

          Lass es dir schmecken!

  • Schaut lecker aus. Mein Problem bei Rohkostsüßigkeiten ist der extrem hohe Kaloriengehalt. Ich als Sportler achte doch schon mich in einem bestimmten Kalorienrahmen zu bewegen. Ich esse sehr viel Roh und natürlich auch clean Vegan aber bei süßem backe ich dann doch lieber weil der Fettgehalt um einiges geringer gehalten werden kann. Wie ist das mit Rohkosttorten? Wie siehst du das mit den Nährwerten in den Torten? Lg Mela

    • Hi Mela, das stimmt – Datteln, Nüsse und Kokosöl sind definitiv keine kalorienarmen Zutaten!

      Für mich ist dieser Kuchen hier auch eher etwas Besonderes, was ich nicht jede Woche zubereite. Sondern eher zu bestimmten Anlässen, z.B. zu Geburtstagen.

      Außerdem isst man ja nicht den ganzen Kuchen auf einmal bzw. teilt ihn vielleicht sogar mit anderen 🙂 Aber klar, wenn du auf deine Kalorienzufuhr achtest und dir das zu viel ist, dann sind andere Rezepte wohl geeigneter für dich.

      Ich persönlich zähle überhaupt keine Kalorien, sondern esse intuitiv. Wenn ich auswärts esse und mich ein Stück Rohkosttorte anlacht, dann gönne ich mir das Stück ganz unabhängig vom Kaloriengehalt. Denn was zählt, ist der Alltag, und nicht die Ausnahmen und da herrscht bei mir eine Balance, sodass ich mir wegen einem kalorienreichen Dessert gar keinen Kopf mache 🙂

      Ganz liebe Grüße
      Sofia

      • Kalorien zähle auch nicht ich achte nur darauf. Mir ist auch das intuitive Essen sehr wichtig. Danke für deine Antwort. 🙂 ich werde die Torte schon bald ausprobieren ?

  • Hallo, das sieht sehr lecker aus. Kann ich die Mandeln mit anderen Nüssen ersetzen, bin allergisch und wenn ja was wir am besten funktionieren?

    • Hallo Ute,

      vielen Dank für dein Interesse am Rezept. Es freut uns sehr, dass es dich anspricht und du es ausprobieren möchtest.

      Natürlich kannst du die Mandeln durch andere Nüsse deiner Wahl (z. B. Haselnüsse oder Walnüsse) ersetzten.

      Wir hoffen, wir konnten dir weiterhelfen und wünschen dir viel Freude beim Zubereiten dieses leckeren Erdbeerkuchens!

      Lass es dir schmecken!

  • Liebe Sophia,
    ich habe leider keine weichen Datteln bekommen. Kann ich das Rezept auch mit getrockneten Datteln machen, die ich vorher eingeweicht habe?
    Über eine Antwort von Dir würde ich mich freuen!
    LG

    • Liebe Lisa,

      vielen Dank für deine Frage und dein Interesse am Rezept. Toll, dass du den leckeren Erdbeerkuchen ausprobieren möchtest!

      Ja, du kannst dafür auch festere Datteln nehmen, die du einige Stunden vorher in Wasser einweichst, bis sie schön weich werden. Diese sollten danach sehr gut abgetropft werden, damit die Creme nicht zu flüssig wird.

      Wir hoffen, wir konnten dir weiterhelfen und wünschen dir viel Freude beim Nachzaubern!

      Lass es dir schmecken!

    • Hallo Philine,

      oh, das ist er auch :). Es freut uns sehr, dass dich das Rezept anspricht und du den leckeren Erdbeerkuchen ausprobieren möchtest!

      Was für eine tolle Idee, ihn zum Muttertag zu machen. Etwas Selbstgemachtes zum Schlemmen ist immer eine gute Geschenkidee. Großartig.

      Ganz viel Freude beim Ausprobieren und lasst es euch schmecken!

  • Ich bin neu hier, aber alleine vom lesen freue ich mich sehr auf das Backen. Was mir so ein bisschen fehlt, sind Tips für leckere antialkoholische; zuckerfreie Getränke. Vielleicht hast Du da ein paar tolle Ideen. Danke für Deine inspirierende Art.

    Herzlichen Gruss

    Petra

    • Sooo gerne liebe Bernadette! Ich freue mich sehr, dass dir das Rezept so gut gefällt 🙂
      Danke für deinen lieben Kommentar und weiterhin viel Spaß beim Ausprobieren!
      Liebe Grüße

  • Ich habe den Kuchen am Sonntag für unseren Besucht gemacht: Dieser Kuchen ist der Knaller. Ich hatte einen kleinen „Unfall“ und aus Versehen Chili-Kokosnussöl genommen und siehe: Es hat phantastisch geschmeckt. Vielleicht würde ich beim nächsten Mal nur 40 g mit Chili nehmen und 40 g normal. Aber mit Chili – das gibt dem Kuchen den ultimativen Pfiff. So ist aus dem Unfall ein super-neues, sehr leckeres Rezept entstanden. Kann es nur empfehlen… Es harmoniert phantastisch.

    Meine nicht-vegane Verwandtschaft hat den Kucnen weggeputzt wie nix.
    Danke für dieses tolle Rezept.

    • Wow, das klingt ja super, liebe Renate!

      Toll, dass du das Rezept ausprobiert hast und der kleine Unfall sich als Glück im Unglück herausgestellt hat 🙂
      Dass es deinen Verwandten so gut geschmeckt hat, freut mich riesig zu hören.

      Weiterhin viel Spaß beim Ausprobieren der Rezepte und lass es dir schmecken!

      Ganz liebe Grüße

  • Hey Sofia 🙂
    Ich habe den Kuchen gestern zubereitet und er ist suuuper lecker!
    Ich habe mich dann aber gefragt, was meinst du, wie lange man ihn im Kühlschrank aufbewahren kann?

    Liebe Grüße! 🙂

    • Huhu Michelle!

      Ich freue mich, dass du das Rezept ausprobiert hast und so begeistert davon bist 🙂

      Bei mir hat die leckere Torte noch nie so lang überlegt, aber ich schätze mal sie hält sich einige Tage (3-4 Tage). Je frischer desto besser, weil sie dann einfach am köstlichsten schmeckt!

      Ganz liebe Grüße

  • Liebe Sofia!
    Danke für das spannende Rezept! Ich möchte es gerne nachmachen und bin mir gerade etwas unsicher… Matthias sagt im Video, dass er alle Nüsse und Samen einweicht und trocknet ?? Einfach hinterher etwas abtropfen lassen, oder wie ist das gemeint? Wird dann der Boden nicht vielleicht zu feucht?
    Ich habe jetzt alles in Wasser eingeweicht, bin mir aber unsicher, ob ich das so weiter verarbeiten soll… ?
    Viele Grüße, Verena

    • Danke für die Frage liebe Verena!

      Bei aktivierten Nüssen und Samen handelt es sich um solche, die eingeweicht und anschließend komplett getrocknet wurden, z.B. mithilfe eines Dörrgeräts. Durch das Einweichen kann man Hemmstoffe wie Phytate (welche die Nährstoffaufnahme hemmen können) loswerden. Wenn du eingeweichte Nüsse und Samen verwenden möchtest, solltest du sie mindestens über Nacht trocknen lassen, sodass der Boden nicht zu feucht und „matschig“ wird. Es ist aber auch nicht schlimm ganz normale und nicht eingeweichte Nüsse und Samen zu verwenden. Solange man nicht täglich 2 Handvoll uneingeweichte Nüsse isst, muss man sich da keine Gedanken machen 🙂

      Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen und wünsche dir viel Spaß beim Ausprobieren ♥

  • Der Kuchen ist wirklich super lecker und einfach nachzumachen. Vlt etwas mächtig. Aber ich habe dafür viele Komplimente dafür bekommen, u.a den könnte ich auch im Bioladen zum Verkauf anbieten:-)
    Ich hätte gerne Fotos hochgeladen. Danke für das tolle Rezept.

    • Danke für dein tolles Feedback, liebe Claudia! Ich freue mich riesig, dass du den Kuchen ausprobiert hast und er gut bei deinen Gästen angekommen ist 🙂 Wow, vielleicht kannst du in Zukunft Karriere als Bio-Bäckerin machen – ein tolles Kompliment ♥ Wenn du Fotos von nachgemachten Rezepten auf Social Media wie Instagram postest, vergiss nicht @isshappy zu verlinken, damit ich die Bilder finde und dir einen Daumen hoch dalassen kann! Weiterhin viel Spaß beim Ausprobieren und liebe Grüße 🙂

  • Oh! Meine! Güte!
    Ich habe gerade den fertigen Kuchen in den Kühlschrank gestellt, um ihn morgen bei dem Geburtstag meines Sohnes anzubieten…
    die Creme ist ja wohl UNGLAUBLICH lecker!!!
    Jeder, der das hier liest, muss das nach…kochen? …backen? …zubereiten!!! Wahnsinn 🙂
    Die Creme allein werde ich zukünftig auch als Nachspeise anbieten!!!
    Danke für das wunderbare Rezept! Wie man merkt, ich bin mehr als begeistert 🙂

    • Wooow, ich freue mich so sehr zu hören, dass du so begeistert von dem Rezept bist! Danke für das tolle Lob, liebe Julia! Die Creme einfach so als Nachspeise anzubieten ist auch eine geniale Idee ♥ Lass es dir weiterhin gut schmecken! Ganz liebe Grüße 🙂

  • Habe die Torte gestern gemacht und heute das erste Stück zum Frühstück gegessen. Sie ist wirklich super lecker! Vielen Dank für das Rezept!

    • Danke für dein tolles Feedback, liebe Magdalena! Ich freue mich riesig, dass du das Rezept ausprobiert hast und du den Kuchen lecker findest ♥ Lass es dir weiterhin schmecken und ganz viel Spaß beim Ausprobieren weiterer Rezepte 🙂 Hab ein tolles Wochenende!

    • Huhu liebe Ulrike, danke für deine Frage. Ich füge diese Info dem Rezept gleich noch hinzu. Die Form sollte 22 cm haben. Viel Spaß beim Ausprobieren und lass es dir schmecken 🙂 Lieben Gruß!

  • Der Erdbeerkuchen ist „erschreckend“ einfach in der Herstellung. Da sitzt bestimmt „der Teufel“ in Detail.
    Meine Frage, kann man auch mit dem festen Kokosöl arbeiten und ist es dann wichtig dieses vorher leicht zu
    erhitzen, um flüssig alle Bereiche der Creme zu erreichen.. Bei meinem Profi Mixer muss immer unten etwas
    Wasser oder Saft eingefüllt werden. Sonst streikt der. Sieht aus, wie der im Video. Wird das dann zu flüssig?.
    Ansonsten super Alternative zu Zuckerbomben. Funktioniert das auch mit anderen Beerenfrüchten?

    • Danke für deinen lieben Kommentar Susanne! Ja, das Kokosöl sollte schon flüssig sein. Wenn du mehr Flüssigkeit hinzufügst, musst du theoretisch auch mehr Kokosöl verwenden, damit das Verhältnis stimmt und der Kuchen schön fest wird. Wenn es dich nicht stört, dass die Creme nicht ganz fest wird und eine cremige Konsistenz behält, kannst du bei der angegebenen Menge Öl bleiben. Gerne kannst du das Rezept auch mit anderen Beeren machen. Ich wünsche dir ganz viel Spaß dabei und lass es dir schmecken 🙂

  • Hallo liebe Sofia,
    freu mich schon, die Torte nachzubacken. Wollt dir einen lieben Gruß da lassen. Bin erst kurz dabei, und schon so begeistert. Hab selten so eine tolle Seite gesehen. Alles ansprechend Mega -:) Man merkt, dass du viel Herzblut da reinsteckst.
    Lg Ela

    • Huhu liebe Ela, hab vielen Dank für dein wertschätzendes Feedback ♥ Ich freue mich riesig, dass dir meine Beiträge so gut gefallen und ich dich damit etwas inspirieren darf 🙂 Ganz viel Spaß beim Ausprobieren der Rezepte und lass es dir schmecken! Lieben Gruß

  • Der Kuchen hört sich toll an! Ob der wohl auch komplett ohne Süßungsmittel auskommt? Denkst du, dass die Konsistenz sich dann sehr verändert?
    Lg, Silke

    • Huhu liebe Silke, vielen Dank für deinen netten Kommentar ♥ Ich freue mich, dass dir das Rezept gefällt und du den Kuchen ausprobieren möchtest. Wenn du richtig süße Erdbeeren hast und es sowieso nicht zu süß magst, kommt der Kuchen bestimmt ohne zusätzliches Süßungsmittel aus. Wenn du ihn 2-3 Stunden im Gefrierschrank hattest, sollte er fest genug werden 🙂 Ich wünsche dir viel Spaß beim Nachmachen und lass es dir schmecken, liebe Grüße!

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

    Gratis Kochbuch für dich!

    Hol dir jetzt das E-Book mit 25 Rezept-Favoriten der Iss Happy Community!

    • Trage dich für meinen kostenfreien "Vegan Impuls" Newsletter ein und erhalte das E-Book gratis!
    • Alternativ zur Newsletter Registrierung kannst du das E-Book hier käuflich erwerben.
    >