Einfaches Gemüse Curry Rezept – vegan, bunt & gesund

Zuletzt aktualisiert am 21/10/2021 von Sofia (Iss Happy) (6 Kommentare)

Dieses köstliche vegane Gemüse Curry ist eine meiner liebsten Arten, verschiedene frische Zutaten zu verarbeiten, die im Kühlschrank liegen und darauf warten, verwertet zu werden.

In diesem Gemüse Curry Rezept verwende ich einige meiner Lieblingsgemüse wie Auberginen, Stangenbohnen, Paprika und Kartoffeln. Du kannst aber gerne kreativ werden und von dieser Kombination abweichen. Wähle einfach deine liebsten Gemüsesorten bzw. die Zutaten, die du gerade im Haus hast.

Zum Beispiel passen auch hervorragend Dinge wie Blumenkohl, Brokkoli, Blattkohl, Lauch, Kürbis oder Zucchini in das köstliche Gemüse Curry.

Einfaches Gemüse Curry Rezept – vegan, bunt & gesund

Mit einer guten Kokosmilch* wird das gesunde Regenbogen Curry super cremig und die richtige vegane Currypaste* verleiht dem Gericht die perfekte Würze.

Weitere Inspirationen, Zubereitungstipps und vegane Curry Rezepte findest du in diesem ausführlichen Curry-Guide.

Einfaches Gemüse Curry Rezept – vegan, bunt & gesund

Einfaches Gemüse Curry Rezept – vegan, bunt & gesund

Einfaches und schnelles Rezept für buntes Gemüse Curry. Lecker, vegan & gesund. Mit nur wenigen simplen Zutaten unkompliziert zubereitet.
Vorbereitungszeit 40 Min.
Kategorie Hauptspeisen
Küchenstil Vegan
Menge 4 Teller

Zutaten
  

  • 4 Knoblauchzehen
  • 5 Kartoffeln
  • 2 Auberginen
  • 2 Karotten
  • 500 g Stangenbohnen
  • 10 Cherrytomaten
  • 1 Paprika - (rot)
  • 500 ml Wasser - je nach gewünschter Konsistenz gerne mehr
  • 400 ml Kokosmilch*
  • 2 EL Currypaste* - nach Wahl (je nach Schärfegrad gerne mehr oder weniger)
  • 4 EL Sojasoße* - zum Salzen (alternativ Speisesalz verwenden)
  • 1 Stange Frühlingszwiebel - oder ein paar frisch gehackte Kräuter als Topping (optional)

Anleitung
 

  • Gemüse schälen bzw. waschen und in die gewünschte Form schneiden/hacken.
  • Fein gehackten Knoblauch, Kartoffel und Auberginenwürfel in einem Wok oder einer tiefen Pfanne (alternativ einem großen Topf) in einem Schluck Wasser anbraten.
  • Nach 5 bis 10 Minuten geschnittene Karotten und Stangenbohnen dazu. Das Ganze mit Wasser auffüllen, bis das Gemüse gerade so bedeckt ist und aufkochen lassen (danach die Hitze etwas runterdrehen).
  • Gemüse so lange kochen lassen, bis Kartoffeln und Rest des Gemüses fast gar sind. Dann Cherrytomaten Hälften und gewürfelte Paprikas Sückchen dazu geben.
  • Mit Kokosmilch auffüllen und ggf. etwas mehr Wasser, sodass das Gemüse fast bedeckt ist. Currypaste hinzugeben und gut umrühren, bis sie sich vollständig in der Flüssigkeit aufgelöst hat.
  • Zum Schluss mit Sojasaoße bzw. Salz abschmecken.
  • Nach dem Anrichten optional mit Frühlingszwiebel Ringen oder frisch gehackten Kräutern, wie z.B. Koriander dekorieren.
Wenn du deine Kreation auf Social Media teilst, verlinke mich unbedingt unter @isshappy und nutze den Hashtag #isshappy, damit ich dir ein ♥ dalassen kann!

Wie gefällt dir mein einfaches veganes Gemüse Curry Rezept?

Ich hoffe, du probierst es aus und bin gespannt zu lesen, wie es dir geschmeckt hat. Schreib mir dein Feedback gerne unten in die Kommentare – ich freue mich von dir zu lesen!

Pin it!
Einfaches Gemüse Curry Rezept – vegan, bunt & gesund

Jetzt teilen!


* Werbung: Dieser Artikel enthält werbende Inhalte zu meinen Produkten und/oder Werbe-Links zu Produkten von Drittanbietern. Letzteres erkennst du am Stern-Symbol (*) nach dem Link. Wenn du auf einen dieser Links klickst und darüber einkaufst, erhalten wir eine kleine Provision, ohne dass Mehrkosten für dich entstehen. Vielen Dank für deine Unterstützung!

Lust auf mehr vegane Rezepte?

Zum Beitrag
Leckeres Chili sin Carne mit Quinoa – vegan, soja- und glutenfrei
Zum Beitrag
Granola selber machen – veganes Buchweizen Müsli mit Banane & Zimt
Zum Beitrag
Einfaches veganes Rote Linsen Curry – lecker & gesund!
Zum Beitrag
Leckeres Chili sin Carne mit Quinoa – vegan, soja- und glutenfrei
Zum Beitrag
Granola selber machen – veganes Buchweizen Müsli mit Banane & Zimt

Schreibe einen Kommentar!

  • Liebe Sophie,
    Kochst du denn die Stangenbohnen einfach so mit dem gemüse mit?
    Bei den Fisolen von den Buschbohnen habe ich es früher auch immer so gemacht – merkte aber oft, dass ich es nicht so gut vertragen habe – wusste aber nicht recht warum.
    In den letzten jahren habe sich die Fisolen nun immer genauso wie Bohnen extra gekocht und das Kochwasser wegeschüttet – so vertrage ich sie sehr gut. Seit Kurzem gebe ich sie etwa 3 Stunden einfach in wasser, koche sie in frischen Wasser und verwende dann das Kochwasser auch mit.
    Wie denkst du darüber?
    Meinst du nicht, dass irgendwelche Antinährstoffe in den Stangenbohenn sind, welche es abzubauen, wegzuschütten gilt?

    • Lieber Andreas,

      ja, die frischen grünen Bohnen koche ich einfach so mit 🙂

      Die Bekömmlichkeit von Hülsenfrüchten ist bei jedem unterschiedlich und du scheinst einen guten Weg gefunden zu haben, grüne Bohnen für dich verträglicher zu machen.

      Generell ist es aber nicht notwendig, frische grüne Bohnen einzuweichen bzw. das Kochwasser wegzuschütten. Das gilt i.d.R. nur für getrocknete Bohnen.

      Ganz liebe Grüße
      Sofia

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

    Gratis Kochbuch für dich!

    Hol dir jetzt das E-Book mit 25 Rezept-Favoriten der Iss Happy Community!

    • Trage dich für meinen kostenfreien "Vegan Impuls" Newsletter ein und erhalte das E-Book gratis!
    • Alternativ zur Newsletter Registrierung kannst du das E-Book hier käuflich erwerben.
    >