Falafel selber machen – gebacken und ohne Frittieren (vegan & glutenfrei)

Zuletzt aktualisiert am 21/10/2021 von Sofia (Iss Happy) (6 Kommentare)

Falafel sind ein Gericht aus der arabischen Küche, die mittlerweile international als Imbiss bekannt sind. Die leckeren Bällchen bestehen aus pürierten Kichererbsen, Kräutern und Gewürzen und sind in der Regel vegan. Traditionellerweise werden sie in Öl frittiert und im Pitabrot als Falafel Sandwich gereicht. 

Zuhause Falafel selber machen hat den Vorteil, dass du die Kichererbsen Bälle im Ofen backen statt frittieren kannst. So können sie auch fettarm und gesund zubereitet werden! Du kannst sie im Pitabrot, Rohkost Wrap, Körnerbrötchen oder auch einfach so genießen - ganz wie du magst!

Falafel selber machen - gebacken und ohne Frittieren (vegan & glutenfrei)

Zusammen mit Salat, selbst gemachtem Hummus und einer leckeren Sesamsoße oder veganem Joghurt-Dressing ergibt das das perfekte Mittag- oder Abendessen. Die gebackenen Bällchen lassen sich auch prima mitnehmen und unterwegs genießen!

Falafel selber machen - gebacken und ohne Frittieren (vegan & glutenfrei)

Falafel selber machen - gebacken und ohne Frittieren (vegan & glutenfrei)

Falafel selber machen - einfaches Rezept aus dem Backofen ohne Frittieren. Vegan, gesund und lecker! Von Natur aus ölfrei und glutenfrei!
Vorbereitungszeit 30 Min.
Kategorie Hauptspeisen
Küchenstil Vegan
Menge 30 Falafeln

Zutaten
  

Falafeln

Tahini Dressing

  • 100 g Tahini* - (Sesampaste)
  • 60 ml Wasser
  • 3 EL Zitronensaft
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1/4 TL Salz*

Wrap und Füllung

  • 1 Kopf Chinakohl
  • 2 Karotten
  • 3 Tomaten
  • 1/2 Bund Minze

Anleitung
 

Falafeln:

  • Kichererbsen, Zwiebeln, Knoblauch, Zitronensaft, Gewürze und Kräuter in eine Küchenmaschine* geben und pürieren. Klein gehackte Walnüsse unter die Masse rühren.
  • Mit den Händen oder einem Löffel kleine Bällchen aus der Masse formen, auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech legen und etwas platt drücken.
  • Unter einmaligem Wenden ca. 20 Minuten bei 180°C backen bzw. bis gold-braun.

Tahini-Dressing:

  • Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit einer Gabel vermischen.

Wraps:

  • Chinakohlblätter waschen und etwas Tahini Dressing darauf geben.
  • Mit 2-3 Falafel und etwas geriebenen Karotten, Minzblättern und gehackten Tomaten füllen und rollen.
Wenn du deine Kreation auf Social Media teilst, verlinke mich unbedingt unter @isshappy und nutze den Hashtag #isshappy, damit ich dir ein ♥ dalassen kann!

Wie gefällt dir meine einfache Anleitung zum Falafel selber machen?

Ich wünsche dir viel Spaß beim Ausprobieren und bin schon sehr gespannt auf deine Meinung! Lass mich unbedingt unterhalb in den Kommentaren wissen, wie es dir geschmeckt hat. Ich freue mich, von dir zu lesen!

Pin it!
Falafel selber machen - gebacken und ohne Frittieren (vegan & glutenfrei)

Jetzt teilen!


* Werbung: Dieser Artikel enthält werbende Inhalte zu meinen Produkten und/oder Werbe-Links zu Produkten von Drittanbietern. Letzteres erkennst du am Stern-Symbol (*) nach dem Link. Wenn du auf einen dieser Links klickst und darüber einkaufst, erhalten wir eine kleine Provision, ohne dass Mehrkosten für dich entstehen. Vielen Dank für deine Unterstützung!

Lust auf mehr vegane Rezepte?

Zum Beitrag
Köstlich cremige Süßkartoffelsuppe mit Roten Linsen – vegan & gesund
Zum Beitrag
Veganer Lachs – einfaches & schnelles Karottenlachs Rezept
Zum Beitrag
Leckere & gesunde Energiebällchen mit Limette und Kokos – nur 5 Zutaten!
Zum Beitrag
Köstlich cremige Süßkartoffelsuppe mit Roten Linsen – vegan & gesund
Zum Beitrag
Veganer Lachs – einfaches & schnelles Karottenlachs Rezept

Schreibe einen Kommentar!

    • Hallo Hilke,

      vielen Dank für deine Worte und dein Interesse am Rezept. Es freut uns sehr, dass du es ausprobieren möchtest.

      Die Falafeln werden auch im Ofen eher knusprig und schmecken super lecker.

      Wir hoffen, wir konnten dir weiterhelfen und du probierst das Rezept bald aus. Ganz viel Freude dabei und lass es dir schmecken!

      Viele Grüße

    • Huhu Nadine!

      Na klar, du kannst auch andere Nüsse deiner Wahl nehmen, z.B. Mandeln. Ich wünsche dir viel Spaß beim Ausprobieren – lass es dir schmecken 🙂

      Liebe Grüße
      Sofia

      • Schmeckt einfach nur genial!
        War erst skeptisch wegen dem rohen Chinakohl, passt aber perfekt.
        Ist an heissen Tagen auch ein sehr erfrischendes Essen?

        • Liebe Susanne,

          vielen Dank für deine Worte und dein liebes Lob zum Rezept.

          Es freut uns sehr, dass es dir so gut geschmeckt hat und du trotz anfänglicher Skepsis überzeugt bist! Großartig.

          Hier ist eine tolle Sammlung a